Propolis: so vielseitig ist das wertvolle Bienenharz

Propolis ist ein seit Jahrtausenden bewährter Schutz aus der Natur, der bis heute vielseitig in der Naturheilkunde Anwendung findet. Bereits die alten Ägypter nutzen Propolis bei Verletzungen und Entzündungen. Der Stoff ist bekannt dafür, Bakterien zu bekämpfen, Infektionen vorzubeugen und die körpereigene Abwehr zu unterstützen. 

Was ist Propolis und wie wird es gewonnen?

Propolis ist auch unter den Namen Kittharz oder Bienenharz bekannt und ein reines Naturprodukt. Der Grundstoff wird von Bienen als harzige Substanz an Knospen und teilweise auch an Wunden verschiedener Laubbäume gesammelt. 

Weiterverarbeitet mit Wachs, Pollenanteilen und ätherischen Ölen aus den Knospen sowie mit Speichelsekret angereichert, ergibt es bei Stocktemperatur ein klebriges Baumaterial, das teilweise noch mit kleinen Holz- oder Bienenteilchen verunreinigt ist. Der Imker kann es dann von Ritzen, die von den Bienen verkittet wurden, abkratzen oder gezielt durch Auflegen eines speziellen Kunststoffgitters gewinnen, dessen Zwischenräume von den Bienen verkittet werden. 

Bei tiefen Temperaturen, z. B. im Gefrierschrank, springt das Propolis vom Gitter ab und wird durch Auflösung in hochprozentigem Alkohol und Herausfiltern von Unreinheiten entsprechend weiterverarbeitet.

Die Wirkung von Propolis

Studien belegen, dass Propolis:

  • das Immunsystem stärkt, indem es die weißen Blutkörperchen stimuliert,
  • antibiotisch wirkt gegen verschiedene Bakterien,
  • antioxidantisch vor freien Radikalen schützt,
  • entzündungshemmend und wundheilungsfördernd ist,
  • wachstumshemmend gegen Viren wie z. B. bei Lippenherpes und
  • bei regelmäßiger Einnahme stimmungsaufhellend bei Depressionen wirkt.

Anwendungsgebiete

Demzufolge kann es erfolgreich eingesetzt werden bei:

  • Erkältungen
  • Grippe
  • Halsschmerzen
  • Wunden im Mund
  • Karies
  • bei der täglichen Mundhygiene
  • Magen- und Darmproblemen
  • Hautproblemen wie Akne, Pickeln oder Warzen

Handelsübliche Darreichsformen 

Propolis erhaltet ihr in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Tinktur

Propolis Tinktur wird oft in der Homöopathie genutzt. Diese wird am besten verdünnt in Wasser, Milch oder Tee eingenommen . Nicht selten werden der Tinktur Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt, um bei regelmäßiger Einnahme die immunstärkende Wirkung noch zu unterstützen. Zur äußeren Anwendung kann die Tinktur als Kompresse oder Umschlag genutzt werden.

Tropfen

Tropfen finden überwiegend innerlich Anwendung – gerne bei Nervosität – können aber auch äußerlich als beruhigendes Mittel zum Einmassieren in die Kopfhaut nach der Haarwäsche genutzt werden.

Salbe

Die Salbe ist besonders wirkungsvoll bei Problemen mit der Haut. Da den meisten Propolis-Salben zusätzlich wertvolle Fette zugesetzt werden, eignen sie sich besonders gut, um trockene, gereizte Haut mit der notwendigen Feuchtigkeit zu versorgen. Bei kleineren Verletzungen der Haut leistet die Salbe gute Arbeit im Kampf gegen das Eindringen von Bakterien und Keimen.

Kapseln

Kapseln* sind praktisch und universell gegen sämtliche Entzündungen einsetzbar.

Pulver

In Pulverform‚* zur inneren Anwendung nutzt ihr Propolis ähnlich wie die Tinktur am besten verdünnt in Wasser, Milch oder Tee. Äußerlich angewendet, beispielsweise bei kleineren Verletzungen, tragt ihr es direkt auf die Wunde auf.

Spray

Propolis Spray* eignet sich hervorragend zur Behandlung entzündeter Schleimhaut im Mund- und Rachenbereich – oder aber auch bei Fußpilz.

Propolishaltige Produkte zur Körperpflege und –hygiene

Wissend um die positive Wirkung von Propolis finden sich inzwischen auch viele andere auf Propolisbasis hergestellte Produkte zur täglichen Körperpflege und-hygiene auf dem Markt, wie z. B.

Propolis-Hautbalsam: bei spröder Haut oder ausgiebigem Sonnenbad

Propolis-Shampoo: für gesundes Haar bei täglicher Anwendung

Propolis- Lippenbalsam: als Schutz gegen das Eindringen unangenehmer Erreger,

Propolis-Zahncreme: bei Zahnfleischbluten etc.

Propolis-Mundgel: zur Verbesserung von Schleimhautreizungen

Propolis-Nasenspray: vorbeugend als Schutzschild gegen das Eindringen von Viren

Diese Produkte sind häufig mit weiteren hochwertigen Zusatzstoffen angereichert, um die positive Wirkung noch zusätzlich zu unterstützen.

Wo kaufe ich Propolisprodukte am besten?

 Bei vielen Imkern kann man das zu Tinkturen, Salben und Cremes weiterverarbeitete Propolis direkt beziehen. Allerdings dürfen die Produkte dort nur verkauft werden, wenn keine gesundheitsbezogene Aussagen dazu gemacht werden, denn das würde die Produkte automatisch zur Arznei werden lassen, zu deren Herstellung besondere Genehmigungen notwendig sind.

Ansonsten sind Propolisprodukte in Apotheken und Drogerien sowie im Internethandel erhältlich. Wie bei allem, sollte beim Kauf auf Qualität geachtet werden – am falschen Ende sparen bringt hier nichts.

Vorsicht bei Allergikern

Bei all den positiven Wirkungen von Propolis ist Vorsicht geboten bei Menschen, die allergisch auf  Bienen reagieren oder unter einer Pollenallergie leiden. Neben dem reinen Bienengift durch den Stich einer Biene wird Propolis als zweit heftigster Auslöser einer allergischen Reaktion genannt. Eine Behandlung mit einem Propolis versetzten Produkt, ganz gleich, ob innerlich oder äußerlich, sollte daher nie ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

*Affiliate-Link

Werbung:

Werbung: