Ablenkung: Was tun gegen Wespen?

Ob auf Balkon oder Terrasse – der vermehrte Aufenthalt und auch das Essen/Grillen im Freien gehören zum Sommer einfach dazu. Wenn da nur die ungeliebten Plagegeister nicht wären, die es ständig abzuwehren gilt –  Wespen. Bei uns erfahrt ihr, was ihr gegen Wespen tun könnt, ohne diesen Schaden zuzufügen.

Wespen töten? Verboten!

Da alle bei uns vorkommenden Wespenarten unter Naturschutz stehen, ist das Fangen, Verletzen und Töten von Wespen strengstens verboten. Je nach Bundesland werden Strafen von 5.000 € bis 65.000 € (je nach Wespenart) als Strafe für das Töten von Wespen verhängt. In Anbetracht dessen wird empfohlen, die Wespen gar nicht erst an zu locken oder für die natürliche (!) Abwehr zu sorgen. 

Doch oft herrscht Unsicher- oder gar Unwissenheit, wodurch Wespen überhaupt angelockt werden und welcher Mittel wir uns bedienen können, um sie uns vom Leib zu halten.

Wespen orientieren sich an Gerüchen

Wespen sehen schlecht und orientieren sich in erster Linie an Gerüchen. Die ausgewachsene Wespe braucht Kohlenhydrate, für ihre Larven benötigt sie Eiweiß und Proteine.  Alles, was für sie nach Zucker oder Eiweiß riecht, zieht sie an.

Schweißgeruch 

Es ist Sommer und gerade bei diesen hohen Temperaturen schwitzen wir nicht nur beim Sport. Leider zieht der süßliche Schweißgeruch die Wespen an. Daher sollte der dieser so schnell wie möglich abgeduscht werden. Aber Vorsicht bei der Wahl der Reinigungs- und Körperpflegemittel.

Körperpflegemittel

Denn ob Duschgel, Shampoo*, Cremes, Deo oder Haarspray – leider sind auch das alles Duftquellen, die den kleinen Plagegeistern bestens gefallen. Deshalb besser geruchlose Duschgels und Shampoos nutzen und auf Haarspray und Parfüm verzichten, wenn ihr euch im Freien aufhalten möchtet.

Weichspüler

Riecht unsere Kleidung angenehm blumig nach Weichspüler, ist auch das ein Garant für unangenehmen Besuch. Abgesehen davon, dass Weichspüler unsere Umwelt und oft auch die Waschmaschinen auf Dauer schädigt, solltet ihr zumindest zur Sommerzeit aus Selbstschutz auf diesen Wäschezusatz verzichten.

Süße Speisen

Süßes oder überreifes Obst, Marmelade, Honig, Kuchen, Eis, Limonade und viele andere süße Getränke sowie Speisen lieben Wespen. Aber auch Schinken, Wurst und gar Essig stehen auf ihrem Speiseplan ganz oben. Haben sie ein solches Festmahl erst mal gefunden, werden die Speisen und Getränke mit Duftstoffen markiert um ihren Artgenossen den Weg dorthin zu zeigen.  

Abwehr von Wespen 

Bei einer Garten- oder Grillparty solltet ihr möglichst viele Teile des Buffets im Haus aufbauen und beim Grillen zusätzlich drinnen als auch draußen für Ablenkungsfütterungen und andere ungefährliche Abwehrformen sorgen.

Ablenkungsfütterung

Ganz oben auf dem vielfältigen Speiseplan der Wespen stehen überreife Weintrauben, gefolgt von reifen Äpfeln und Birnen, aber auch Kochschinken und Wurst, denn entgegen der herrschenden Meinung mögen die Tiere auch Fleischiges. Baut ihr mit diesen „Leckerchen“ in einigen Metern Entfernung ein Buffet für die Insekten auf, können sie dadurch abgelenkt und auf Abstand gehalten werden.  

Kaffeearomen

Wespen mögen die Röstaromen in Kaffee nicht. Gebt einfach Kaffeepulver oder -bohnen in ein feuerfesten Gefäß und zündet den Inhalt an. Der röstige Geruch gilt als abwehrendes Hausmittel. 

Sonstige abwehrende Düfte

Neben den bereits beschriebenen Düften, die die Wespen anlocken, gibt es auch Düfte, die sie überhaupt nicht mögen. Dazu gehören vor allem

  • Nelken: einfach Obst, vorzugsweise Zitrone, in Scheiben schneiden und mit Nelken spicken,
  • Weihrauch: wird nach der gleichen Verfahrensweise benutzt wie Nelken,
  • Ätherische Öle*: Teebaum-, Zedernholz-, Minz- oder Zitrusöl auf aufgeschnittene Früchte träufeln,
  • Knoblauch: einfach in Scheiben schneiden und auslegen, ist aber vielleicht auch für euch nicht so angenehm,
  • Basilikum: sollte eh in keiner guten Küche fehlen,
  • Tomaten: hier mögen die Wespen besonders den Geruch von Tomatenpflanzen nicht und
  • Salmiakgeist: das Ammoniakwasser* sollte das letzte Mittel der Wahl sein, da es sowohl für Mensch als auch für Tier reizend wirkt und deswegen möglichst weit weg aufgestellt werden sollte.

Ganz ohne Wespen geht´s im Sommer nicht

Bei den genannten Ausführungen handelt es sich um Erfahrungen, die sich bewährt haben. Möchte man beim Aufenthalt im Freien den „Wespenabwehrtanz“ oder gar einen schmerzhaften Stich vermeiden, fährt man gut damit, Möglichkeiten des gar nicht erst Anlockens mit denen der natürlichen Abwehrmittel zu kombinieren. Ein Allheilmittel gegen Wespen gibt es leider nicht.

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um sog. Affiliate-Links. Wenn ihr einen Kauf auf der Zielseite tätigt, erhalten wir ggfs. eine kleine Provision, mit der wir unser Angebot finanzieren. Die Verlinkung hat keinen Einfluss auf die journalistische Neutralität dieses Beitrags.

Werbung:

Werbung: